BRANCHENFOKUS
AUTOMOTIVE & ANLAGEN- UND MASCHINENBAU

Jeder vierte deutsche Arbeitsplatz in der Automobilindustrie befindet sich in Baden-Württemberg. Mit über 215.000 Beschäftigten erwirtschaftet der zweitgrößte Industriearbeitgeber im Südwesten rund 105 Milliarden Euro. Ebenso bedeutsam ist der Maschinen- und Anlagenbau: Die Unternehmen in der Region Stuttgart setzen rund 24 Milliarden Euro um. Damit entfallen fast zehn Prozent des Branchenumsatzes Deutschlands und rund 32% des Branchenumsatzes Baden-Württembergs auf die Region Stuttgart.

Beide Branchen stehen aufgrund der digitalen Transformation und gesellschaftlicher Veränderungen vor enormen Herausforderungen. Relevant sind unter anderem Fragen nach der Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und des Workforce Managements. Darauf will die Zukunft Personal Süd mit ihrem Branchenschwerpunkt Antworten geben.

"Die zwei wesentlichen Säulen der Wirtschaft in der Region Stuttgart stehen vor gewaltigen Herausforderungen: Die Automobilbranche muss den Strukturwandel bewältigen, der Maschinenbau steckt mitten in der Digitalisierung. Die Firmen sollten daraus frühzeitig Konsequenzen für ihre Personalarbeit ziehen und die HR in die Unternehmensentwicklung einbeziehen. Nur so können rechtzeitig Weichen gestellt werden, wie beispielsweise die Mitarbeiter-Qualifizierung, neue Organisationsformen und Geschäftsmodelle oder eine neue Unternehmens- und Führungskultur. Diese Notwendigkeit wird vom Programm der Zukunft Personal Süd hervorragend abgebildet: Die beiden Module "Transformationsqualifizierung in Hinblick auf Umsetzung und Unterstützungsangebote" und "Change- und Organisationsprozesse im Unternehmen" im Rahmen des Sonderprogramms beschäftigen sich nämlich mit eben diesen Themen."

Dr. Walter Rogg, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Region Stuttgart

// PARTNER