ZiP Initiative & Friends

// ZUKUNFTSINITIATIVE PERSONAL

HR-Lösungen und -Methoden, die heute schon existieren und ihren Nutzen täglich belegen, können als Erfolgsfaktoren eine (Arbeits-)Welt im Wandel maßgeblich unterstützen: Mit dieser Kernthese ist die „Zukunftsinitiative Personal (ZiP)“ im April 2010 in Stuttgart angetreten. Die Mitglieder, alle langjährige Key-Player im HR-Markt, möchten Unternehmen und Organisationen aufzeigen, wie sie die heutigen und zukünftigen Herausforderungen des Wandels durch ein umfassendes HR-Management meistern können. Geprägt von fairem Wettbewerb, Offenheit und mit einer gemeinsamen Botschaft freut man sich darauf, wirklich etwas bewegen zu können.


Partner

// ZiP & FRIENDS MEETS AKZENTGRUPPEN

Als Auftakt sprachen Christiane Nägler, Group Director Zukunft Personal, Professor Dr. Rupert Felder, Beiratsmitglied der Zukunft Personal und Senior Vice President Global HR bei Heidelberger Druckmaschinen, und Winfried Felser, Gründer von Competence Site, mit Gunnar Sohn des StudioZ im Next Talk über die ZP Europe Virtual vom 12. - 16. Oktober u.a. auch als Impuls im Bereich Transformation:

Das ist aber nur eine klitzekleine Reaktion auf notwendige und dauerhafte Änderungen des Arbeitsrechts und des Arbeitsmarktes. Was sich noch ändern muss, diskutierten Christiane Nägler, Group Director Zukunft Personal, und Professor Rupert Felder, Beirat Zukunft Personal, im NextTalk im Vorfeld der virtuellen HR Week vom 12. - 16. Oktober 2020.

// WARUM WIR UNS GERADE JETZT AUSTAUSCHEN MÜSSEN

HR-Lösungen und -Methoden (die heute schon existieren und ihren Nutzen täglich belegen) können als Erfolgsfaktoren eine (Arbeits-) Welt im Wandel maßgeblich unterstützen.

HR zwischen Nachkrisen-Euphorie und Transformations-Bedarf

Nie war das Personalmanagement in weiten Teilen so relevant wie in Zeiten von Corona. Vor allem als Ad-hoc-Krisenmanager haben sich Personalmanager Land auf, Land ab bewährt. Im #NextTalk zur #HRWeek von Gunnar Sohn und dem Autor dieses Beitrags mit Christiane Nägler und Professor Rupert Felder konnte Felder zurecht auf diese Leistung der Community verweisen.

Aber schon der nächste #NextTalk zum Thema mit Professor Wald relativierte die Euphorie. Seine Botschaft als Wissenschaftler mit einem umfassenden Zugang zu einem Netzwerk von HR-Experten und Personalmanagern: Bei aller Wertschätzung des Krisenmanagements stellen sich langfristige Aufgaben für HR, die heute noch nicht in allen Details geklärt sind, damit eine nachhaltige Transformation der Arbeitswelt auch wirklich wirklich gelingt.

VIDEO

Mit anderen Worten: Wir müssen – so auch Nägler und Felder – dringend reden.

Die ZiP: eine Initiative, die ihrer Zeit voraus war

Zunächst aber ein Blick zurück: Die Zukunftsinitiative Personal (ZiP) ahnte bei ihrer Gründung zwar Corona nicht voraus. Viele Jahre vor der New-Work-Euphorie erkannte das Netzwerk aber die Notwendigkeit des Wandels der Arbeitswelt und – was für HR-Community noch wichtiger ist – die Rolle des Personalmanagement für diese Transformation, s. Eingangszitat oben.

Wer aber ist die ZiP? Die Zukunftsinitiative ist ein Netzwerk, dem die Zukunft Personal als Messe sowie viele prominente Unternehmen aus der HR-Software und HR-Beratungsbranche angehören. Jenseits der Wettbewerbs arbeitet man gemeinsam daran, Innovation in der HR-Community zu fördern. So wurden letztes Jahr bundesweit „HR Thinking“ Workshops für das Weiterdenken von HR realisiert, wo dann auch schon einmal ein Vertreter von SAP mit einem Vertreter von Oracle zusammen einen Workshop organisierten.

Eine Klammer, die nicht mehr gilt …

„HR-Lösungen und -Methoden  (die heute schon existieren und ihren Nutzen täglich belegen) können als Erfolgsfaktoren eine (Arbeits-)Welt im Wandel maßgeblich unterstützen.“ Das Mantra der ZiP gilt bis auf die Klammer bis heute. Wenn nicht schon die Digitalisierung, dann hat zumindest Corona die Grenzen des Existierenden bzw. Bewährten gesprengt. Eine ZiP und mit ihr die gesamte HR-Community dürfen sich als nicht darauf beschränken, nur Bewährtes stolz zu hegen und zu pflegen („proud to be HR“, so der BPM).

Schon im Kontext der Digitalisierung hieß es „permanent betta = beta and better!“. Corona hat hier noch einmal eine ganz neue Dynamik hineingebracht. Das Next Normal von Arbeitswelt und Personalmanagement wird hoffentlich nicht das Old Normal sein, auch wenn es schon wieder Bestrebungen des Rollbacks gibt. Vielleicht ist es sogar das Next Permanent Unnormal.

ZiP & Friends und eine Blogparade

Oder ist es doch irgendwie ganz anders. Thomas Knüwer spricht bereits von „Remote Work“ als dem „größten Management-Fehler von 2020“. Jetzt ist man gerade stolz, dass man diesen Zwangs-Wandel irgendwie gemeistert hat und dann soll es doch wieder nicht richtig sein? Wer, wenn nicht die kokreative Intelligenz der HR-Crowd, kann diese Zukunftsfragen umfassend beleuchten?

Wie also wandeln sich die Arbeitswelt und das Personalmanagement wirklich? Wir wollen dies für die fünf Themen der Zukunft Personal, also für die Bereiche Recruiting & Attraction, Operations & Services, Learning & Training, Corporate Health und Future of Work, unter den Hashtags #NextHR #HRWeek #ZiP, diskutieren!

Die ZiP bzw. ihre Mitglieder und ihr befreundetes Netzwerk legen jetzt mit Beiträgen, Interviews und Talks vor und dann öffnen wir das Thema auch für eine generelle Blogparade. So haben wir hoffentlich auch Vorarbeit für die Akzentgruppen zur #HRWeek geleistet. Und danach? Geht es weiter … 

Permanent beta (betta!) …

PS: Mehr zur ZiP auf der  
Thementag: Operations & Services, 13. Oktober, Uhrzeit: 14:45 - 15:30